Tarpenbeker Ufer

Das neue Wohngebiet „Tarpenbeker Ufer“ erstreckt sich entlang des Alsterzulaufes der Tarpenbek. Ein linearer Baukörper bildet dabei den Auftakt im Westen zu dem „Tarpenbeker Ufer“. Das Gesamtgebiet wird durch zwei Grünzonen in drei Bauabschnitte gegliedert, eine kleinere Öffnung im Westen und eine größere als „grüne Mitte“ im Osten.

Jeder Bauabschnitt beinhaltet mehrere, ebenfalls durch Grünzonen gegliederte, aufgelockerte Gebäude mit unterschiedlich ausformulierten Raumkanten zur Tarpenbek und zur Erschließungsstraße. Dabei gruppieren sich jeweils ein geschlossener straßenbegleitender Baukörper und eine rückwärtige, ruhig gelegene und kleinteilige Bebauung um einen kleinen Quartiershof. Die geschlossene Raumkante zur Straße verfügt über großzügige Tordurchgänge in die begrünten Innenhöfe.

Auf der Nordseite verläuft ein Wanderweg parallel zur Tarpenbek vorbei am alten Baumbestand und mit Ausblicken zum Gewässer. Über eine neu zu errichtende Fußgänger- und Radfahrerbrücke über die Tarpenbek entsteht ein Verbindungsweg zwischen dem Quartier „Tarpenbeker Ufer“ und dem Stadtkern von Groß Borstel. Auf der Südseite entsteht eine neue Grünanlage mit Wegen, Wiesen, Bäumen und Sträuchern entlang des Lärmschutzwalls zur Bahn.

Die neu zu errichtenden Wohnungen werden aus dem Unter- bzw. Erdgeschoss bequem über einen Aufzug erreichbar sein. Die Wohneinheiten bieten ein vielfältiges Angebot an Freisitzen, die zur Straßenseite als Loggien oder Halbloggien ausgebildet, zur Hofseite mit großzügigen vorgelagerten Balkonen. Die Erdgeschosswohnungen erhalten leicht erhöhte und von Hecken gefasste private Terrassen und Gärten, die jeweils von den Wohnungen aus betreten werden können.