Brödermannsweg

Moin,

ersteinmal vielen Dank für diese Plattform.

Ich habe zwei Fragen:

Steht der Umbau des Rad- und Fußweges im Brödermannsweg im Zusammenhang mit diesem Vorhaben?
Wenn ja, gibt es einen Plan, wie SchülerInnen per Rad den Brödermannsweg als Schulweg nutzen können/sollen? Zur Zeit ist der Radweg als Parkfläche ausgewiesen, bzw. im Bereich der Sporthalle als Fußweg (den Kinder bis zu 10 Jahren radfahrend nutzen dürfen).
Im Bereich zur Schule hin ist der Fußweg allerdings jetzt so schmal, dass man selbst mit einem Kinderwagen nur wenig Platz hat.

und zweitens: Warum gibt es keinen Zebrastreifen beim Übergang zum Brödermannsweg? Kommt man als Kind vom Brödermannsweg und möchte die Straße zur Brücke hin überqueren, kann man aufgrund der nicht einsehbaren Straßenbiegung ( durch parkende Autos) die Straße auf herannahende Autos nicht einsehen.
Mit Zebrastreifen würden sich Autofahrer zumindest langsamer annähern und ggfs. warten.

Vielen Dank und Grüße

2 Kommentare

  1. Guten Morgen,

    der Umbau des Rad- und Fußweges im Brödermannsweg hat in erster Linie nichts mit dem Tarpenbeker Ufer zu tun. Für die Arbeiten bzw. die Planung ist der Bezirk Hamburg-Nord zuständig, genauer das Fachamt Management des öffentlichen Raums. Ich habe Ihnen einmal den Link mit den Kontaktdaten herausgesucht. Hier sollten Sie einen geeignete/n Ansprechpartner/-in finden.

    Fachamt Management des öffentlichen Raums –
    https://www.hamburg.de/hamburg-nord/dezernat-wirtschaft-bauen-umwelt/806294/fachamt-management-des-oeffentlichen-raums/

    Beste Grüße,
    Renate Jurgesa, Redaktionsteam konsalt GmbH

Einen Kommentar verfassen